Filmtipp: Heute bin ich BLOND

Nach dem internationalen autobiografischen Bestseller „Heute bin ich blond: Das Mädchen mit den neun Perücken“ von Sophie van der Stap, kam 2013 der gleichnamige Kinofilm hierzu raus.  Regisseur Marc Rothemund versteht es, Freud und Leid, die hier ganz nah beieinander liegen, auf eine ganz bewegende mitreißende und natürliche Art rüberzubringen. 

Die 21-jährige Sophie, gespielt von Lisa Tomaschewsky, freut sich auf ihr Studium und ein partyreiches WG-Leben mit ihrer besten Freundin in Hamburg. Doch plötzlich ist alles anders, denn die Diagnose Krebs bestimmt und verändert ihr Leben von einer Sekunde auf die andere. Sophie schafft es, aus ihrem tristen Krankenhausalltag für wenigstens einige Momente zu entfliehen. Momente, die ihr Lebensqualität und auch ein Stück Normalität zurückgeben. Denn natürlich will sie ihr junges Leben genießen, ihre Träume leben, Feiern, Lachen, Flirten und dabei auf nichts verzichten.

Ihre Perücken werden dabei zu ihrem neuen Lebenselixier: Da gibt es beispielsweise „Blondi“, die ganz verspielt und erotisch ist oder Lydia, die trotzig selbstbewusst rüberkommt. Je nach Haarfarbe und Frisur kommt ein anderes Stück Sophie zum Vorschein. Sie tanzt die Nächte durch mit ihrer Freundin Annabel (Karoline Teska), verliebt sich in ihren besten Freund Rob (David Rott) und macht ihre ersten Schritte als Schriftstellerin mit ihrem Blog im Internet. 

Mit Humor, Mut und viel Kraft sowie der Unterstützung ihrer Freunde und Eltern, sagt sie dem Krebs den Kampf an. 

Den Film gibt es derzeit in voller Länge in der Online-Mediathek von arte anzuschauen. Absolut empfehlenswert!